Auf dem H4 entlang der Sinne

Auf dem H4 entlang der Sinne

Am 05.06.2016 holten wir unsere Mai-Wanderung nach. 8 Olympianer (Petra und Werner Zippel, Jürgen Müller-Brandt, Werner Kanne, Karl Hermann Hartmann, Björn Schott, Davor Nikolic und Christa Botthof) machten ich auf den Weg mit dem Auto nach Hoof auf den Wanderparkplatz am Gasthaus „Himmel“. Bereits auf dem Parkplatz am Clubhaus wurden die Unterbeine der Wanderhosen gekürzt, weil es schon hier zu warm war.

Ab dem Gasthaus Himmel ging es steil – und wenn ich sage, steil, dann meine ich steil – bergauf zur Schauenburg. Es war so warm, dass wir schon auf den ersten Metern schwitzten wie verrückt. Nach dem Anstieg wollten jedoch alle auch auf die Burg – also wieder bergauf. Allerdings war die Aussicht von dort oben schon sehr sehenswert. Man konnte rund um Schauenburg schauen und das Plätzchen lud zum Verweilen ein. Wir sahen aus, als hätten wir schon 20 km hinter uns gebracht, dabei waren es erst 3 km………

Etwas gestärkt, aber bei bester Laune, ging es wieder leicht abwärts Richtung Martinhagen, vorbei an den riesigen Windrädern liefen wir Richtung Martinhagener See. Hier angekommen war etwa die Hälfte der Etappe geschafft. Wir suchten uns ein schattiges Bänkchen und konnten uns etwas stärken.

Danach liefen wir über Felder Richtung Breitenbach und es roch nach Wiese und Heu – sehr ruhig und entspannend. Oberhalb von Breitenbach haben wir dann den H4-Weg verloren und so liefen wir – als sollte das so sein, in die Ortsmitte von Breitenbach. Hier fanden wir das Gasthaus Kraft, in dem wir Asyl bekamen, denn kurze Zeit später fing es an zu gewittern und es regnete. Wie „mussten“ also dortbleiben und so konnten wir noch ein Getränk auf Jürgens Geburtstag zu uns nehmen. Alles Gute nochmal von uns allen lieber Jürgen!

Gegen 16.00 Uhr war das Gewitter vorbei und wir konnten weiterlaufen Richtung Hoof. Nach gut 30 Minuten kamen wir am Auto an. Wir waren wirklich fix und fertig. Wir alle wollten nur noch unter die Dusche oder in die Badewanne. Aber schön war‘s……Ich muss sagen, der H4 ist wirklich gut zu laufen, wenn er auch etwas anstrengend ist. Man wird jedoch belohnt mit viel Natur, schönen Wegen und einer noch schöneren Aussicht.

Die nächste Wanderung findet am 19.06.2016 statt. Weitere Infos erhaltet Ihr gesondert.

Bleibt gesund und behaltet den Spaß am Wandern.

Liebe Wandergrüße
Christa

0506-1 0506-2 0506-3 0506-4 0506-5 0506-6

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.olympia1914.de/wandern/auf-dem-h4-entlang-der-sinne/