Bericht der Jugendabteilung

Ein Beitrag von Alexander Bosche.

Es ist soweit, der Ball rollt seit vielen Monaten wieder über das saftige Grün des Sportplatzes. Von März bis Ende Juli 2020 stand alles still, was das runde Leder betraf. Trotz der wieder steigenden Zahlen von Corona Infizierten im August, wurde von Seiten der Politik und der Fußballverbände das Vorhaben durchgezogen, ab September wieder in die Ligen zu starten. Für alle rollt jetzt wieder der Ball, ob Senioren oder Junioren, auch wenn das drum herum sehr aufwendig und für ehrenamtliche Helfer manchmal auch nervig ist. Natürlich ist es vollkommen richtig, dass man viel Wert auf die Umsetzung der vorgegebenen Hygienemaßnahmen legt, gerade wenn durch dies doch vielen Spiele im Senioren- und Jugendbereich eine ganze Menge Menschen auf den Sportplätzen zusammen kommen, ob auf oder um das Spielfeld herum. Aber was machen wir nicht alles für unser liebstes Kind, den Fußball. Es ist aber schwierig mit der Umsetzung der ganzen Maßnahmen, wenn es an Helfern mangelt, bei der Spvgg. Olympia Kassel steht z.B. das ganze Gerüst der Fußballabteilung auf ein paar „Hansels“, die dann noch zusätzliche Aufgaben aufgrund der Pandemie übernehmen müssen, da vergeht einem bald die Lust an der ganzen Geschichte. Aber vielleicht haben wir die ganze Sache ja bald hinter uns, dann kehrt hoffentlich auf und um die Sportanlage herum wieder Normalität ein, dann weiß auch jeder wieder genau, was er zu tun und zu lassen hat. Mal ganz im Ernst, man muss sich während Corona um so viele Dinge um das Spielfeld herum kümmern, dass in manchen Situationen das eigentliche Ereignis auf dem Feld in den Hintergrund rückt. Bereiche absperren, Abstandsregel kontrollieren, überall Seife und Desinfektionsmittel bereitstellen (mehr als gewöhnlich), Masken und Handschuhpflicht im Verkauf, alle benutzten Tassen und Teller oder Bestecke abkochen und zum Teil desinfizieren, macht doch alles keinen Spaß mehr, also mir auf jeden Fall nicht. In diesen Zeiten könnte ich gut und gern auf diesen „Job“ verzichten !!

die Saison 2020 / 2021 schickt die Jugendabteilung wieder einiges an eigenen Mannschaften ins Rennen um die begehrten Punkte. Gemeldet wurden G1 / F3 / F2 / F1 / E2 / E1 / D3 / D2 / D1 / C1 / . Neu für uns ist, dass wir uns in dieser Saison im B-Jugendbereich einer JSG angeschlossen haben. Diese besteht aus Tuspo Rengershausen, Anadoluspor Baunatal, TSV Oberzwehren, Eintracht Baunatal und unserem Club. Wenn man sich diese Situation mal durch den Kopf gehen lässt, dann sieht man mal, wie schlimm die Situation der fußballerisch Aktiven im Alter 15/16/17/18 Jahren in Fußballvereinen auf Kreisebene ist. Da müssen sich fünf eigentlich gut situierte Vereine zusammen tun um überhaupt eine B-Jugendmannschaft stellen zu können, eine erschreckende Entwicklung. Jugendliche im vorgenannten Alter haben oft keine Lust dazu, konstant am Trainings-und Spielbetrieb teilzunehmen, eher nur dann, wenn sie mal „Bock“ dazu haben, und damit kann man im Verein nichts anfangen. Wenn Jungs dabei sind, die echt wollen und auch Talent mitbringen, dann kicken diese nicht in der Kreisklasse oder Kreisliga, es geht dann nur Richtung Gruppenliga oder höher. Daher haben Vereine wie z.B. KSV Hessen Kassel, KSV Baunatal, OSC Vellmar, VFL Kassel auch keine Sorgen in diesen Jugendbereichen, aber solche (ich nenn es mal Breitensportvereine) wie Olympia Kassel und viele andere, gucken dann in die Röhre. Das Angebot, seine Freizeit zu gestalten, ist halt verdammt  groß, sodass es im älteren Jugendbereich die Kids nicht mehr unbedingt auf den Sportplatz zieht. Aber ohne Hoffnung sollten wir nicht sein, denn vielleicht entdecken viele irgendwann wieder das „Geile“ am Fußballsport und füllen die Vereine wieder mit mehr Leben im oberen Jugendbereich. Ich vergleiche es mal mit der Bekleidung, irgendwann kommt doch alles, was mal out war, wieder in Mode.

Alle sind natürlich auf unseren neuen Kunstrasen gespannt und freuen sich selbstverständlich dass er nun endlich da ist. Hat ja auch lange genug gedauert, seit der Erstbeantragung vor über 8 Jahren. Dieser Platz ersetzt unsere „rote Asche“, dadurch wird in der kälteren Jahreszeit ein regelmäßiger Spiel- und vor allem Trainingsbetrieb gewährleistet. Kein hin und her mehr bei schlechter Wetterlage, ob gespielt werden kann oder nicht. Diese Aufgabe der Kommunikation zwischen Verein und Stadt Kassel hatte ich über die ganzen Jahre übernommen, hier möchte ich mich ganz herzlich bei unserem zuständigen Platzschließer der Stadt Kassel bedanken, mit dem die Zusammenarbeit absolut harmonisch und reibungslos funktioniert hat. Wir haben, denke ich, (fast) immer die richtigen Entscheidungen für beide Seiten getroffen. Wenn ich mir überlege, wie dreckig und schlammig man ausgesehen hat, wenn so eine Trainingseinheit bei nassem Wetter auf dem Hartplatz beendet war und was für ein Dreck in und um die Kabinen herum getragen wurde, dann ist das hier jetzt doch eine ganz saubere Sache, wunderbar.

In diesem Sinne wünsche ich allen aktiven Kickern und ehrenamtlichen Helfern viel Erfolg bei ihren Aufgaben, und natürlich der Satz des Kalenderjahres 2020 :        Bitte bleiben Sie gesund!

Viele Grüße
Alexander Bosche

Für die Jugendabteilung

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.olympia1914.de/jugendinfo/bericht-der-jugendabteilung-3/