Sportabzeichen im Verein

Ein Beitrag von Jörg Werner

Erstmals erwarb eine kleine Gruppe von Olympianern im Sommer letzten Jahres das Sportabzeichen. Nach Abschluss der Rückrunde trafen sich sechs „Alte Herren“ Fußballer, um für das Sportabzeichen zu üben. Zum Aufwärmen liefen wir von den Umkleideräumen Am Donarbrunnen zur nah gelegenen Buchenau-Kampfbahn. Dort angekommen begannen wir mit dem Training der einzelnen Disziplinen in den vier Kategorien Schnelligkeit, Koordination, Kraft und Ausdauer. In diesen vier Kategorien muss jeweils eine Disziplin in Gold-, Silber- oder Bronzeleistung absolviert werden. Die Leistungsanforderungen sind nach dem Alter gestaffelt. Näheres dazu gibt es auch im Internet unter www.deutsches-sportabzeichen.de nach zu lesen.

Nachdem wir uns unter der Leitung unseres erfahrenen Trainers Jörg Werner aufgewärmt hatten, begannen wir mit der Kategorie Schnelligkeit. Der Hochstart beim 50m Lauf kam allen „Alten Herren“ entgegen. Unser Mittelfeld-Abwehrabräumlaufwunder Ralf „Ralle“ Röhrig freute sich ausgelassen über seine  gute Sprintzeit, die er nicht für möglich gehalten hatte. Auch  seine Kameraden konnten sich über gute Leistungen in dieser Kategorie erfreuen.

Schwieriger wurde es dann in dem Bereich der Koordination mit dem Weitsprung, den alle noch aus ihrer Schulzeit her kannten. Nachdem mehrmals gesprungen wurde, stellte sich heraus, dass nur Stephan Wagener wie eine Gazelle sprang und sich bei seinen Mitstreitern den Beinamen „Überflieger“ verdiente. Seine Kollegen suchten sich in der Kategorie Koordination andere Disziplinen heraus. Michael Altendorf bewältigte wie ein Känguru mit Bravour das Seilspringen rückwärts. Im Schleuderballwurf wurden verschiedene Techniken ausprobiert, um auf die entsprechende Weite zu kommen. Hier zeigte Volker Junge sein Ausnahmetalent und schleuderte den Ball schon im zweiten Versuch auf die Goldleistung.

In der Kategorie Kraft wurde der Medizinballwurf durchgeführt. Anfangs noch gewöhnungsbedürftig, stellte sich nach dem Motto: „Übung macht den Meister“, auch hier der Erfolg ein.

Am Ende stand noch der 3000m Lauf im Bereich der Ausdauer auf dem Programm. Besonders Werner Mukof freute sich über seine tolle Leistung. Angefeuert von seinen Kameraden schwebte er praktisch die sieben ein halb Runden über die Tartanbahn. Nachdem die Disziplinen in diesen 4 Kategorien erfolgreich absolviert wurden, stand noch die obligatorische Schwimmbefähigung aus, damit das Sportabzeichen bestanden ist. Dieser Schwimmbefähigungsnachweis muss alle 5 Jahre erbracht werden. Hier stellte Volker Lenz sein Talent mit einer sehr guten Zeit unter Beweis. Die berechtigte Frage „Warum ist Volker nicht Triathlet geworden?“, kam  in der Gruppe auf. Bis heute warten wir noch auf eine Antwort.

Dank einer tollen Atmosphäre, gegenseitiger Aufmunterung,  viel Eifer und Kampfgeist sowie viel Spaß haben alle „Alten Herren“ das Sportabzeichen erfolgreich absolviert. Glücklich und mit neuen Erfahrungen ausgestattet will unsere kleine Gruppe auch in diesem Jahr wieder das Sportabzeichen erwerben. Wir würden uns freuen, wenn noch mehr Interessenten dazu stoßen würden. Die Termine für die Trainingseinheiten im Juni und September werden in jede Sparte demnächst hereingereicht. Bei Interesse könnt ihr euch auch bei mir  unter meiner E- Mail greoj-renrew@t-online.de bzw. meiner Telefonnummer 056136637 melden.

Mit sportlichen Grüßen

Jörg Werner

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.olympia1914.de/info/sportabzeichen-im-verein/