Neujahrsempfang 2020

Ein Beitrag von Karl-Heinz Koch.
Der 1. Vorsitzende unserer Sportvereinigung, Karl-Heinz Koch, begrüßte am letzten Sonntag 66 Gäste und Mitglieder im Clubhaus . 

In seiner Ansprache führte Karl-Heinz Koch aus:
“Meine sehr geehrten Damen und Herren, liebe Olympianerinnen und Olympianer,

Am 1. Januar hatten wir 520 Mitglieder, davon 207 Kinder und Jugendliche, für die wir von der Stadt Kassel im Rahmen der Sportförderung eine Zuwendung von 12 EURO/Jugendl. erhalten haben.

Der Kunstrasenplatz Am Donarbrunnen 84 soll Ende September 2020 an uns übergeben werden. Im Dezember 2019 haben die Stadtverordneten endgültig grünes Licht für die Finanzierung gegeben. Geplant ist, dass am 15. Mai 2020 mit der Einrichtung der Baustelle und dem Bau begonnen werden soll. Die komplette Fertigstellung ist zum 15.09.2020 geplant. Auch das Kleinspielfeld wird mit Kunstrasen ausgestattet.

In den vergangenen Tagen haben bereits Vorbereitungsarbeiten im Umfeld des bisherigen Hartplatzes begonnen. Das Sportamt hat mit einer Gartenbaufirma die Bäume und Büsche vor und hinter dem Zaun des Platzes geschnitten. Das Sportamt will prüfen, in wieweit sie unserem Wunsch entsprechen kann, am Hang zwischen Platz und Umkleide Bäume zu fällen, damit die Zuschauer vom Platz vor den Kabinen gut den neuen Platz einsehen zu können.

Über eine Renovierung der Umkleiden, Toiletten und dem Eingangsbereich muss weiter mit dem Sportamt und Bauamt verhandelt werden, da diese Maßnahmen nicht im Plan für den Bau des Kunstrasenplatzes enthalten sind.

Eine weitere Baumaßnahme steht an. Nach 43 Jahren sind unsere ersten vier Tennisplätze in die Jahre gekommen und bedürfen einer Grundsanierung. Die Grundsanierung ist notwendig, damit die Tennisabteilung weiterhin ein Teil unserer Gemeinschaft bleibt. Denn auf schlecht bespielbarem Untergrund werden keine neuen Spieler gewonnen werden können bzw. die Mitglieder, die zurzeit noch auf den Plätzen aufschlagen, die Lust am spielen verlieren könnten.

Die Sanierung für die vier Plätze soll etwa 60.000 EURO kosten. Hinzurechnen muss man dann noch etwa 5.000 EURO für die Entsorgung der alten Ziegelmehl-Tennenbeläge.

Wir erhoffen uns für dieses Vorhaben Zuschüsse vom Land Hessen, der Stadt Kassel sowie vom Landessportbund Hessen und hoffen auf viele Eigenleistungen der Mitglieder sowie Spenden, auch von Nichtmitgliedern.

In 2019 haben wir die bereits vorhandenen Kooperationen mit anderen Organisationen und Vereinen aufrecht erhalten: FÄN, die Fachkoordination Älterwerden in Niederzwehren, wird von Olympia unterstützt, indem unser Vereinsbus 2x pro Woche für Einkaufsfahrten der älteren Bürger und Bürgerinnen zur Verfügung gestellt wird.

Wir gehören weiterhin dem Stadtteilarbeitskreis an, wo Fragen der Kinder- und Jugendarbeit im Stadtteil erörtert werden. In den Aufgabenbereich des Gremiums gehören auch die Ferienspiele, für die wir regelmäßig Angebote machen.

Der 1. Skateboardverein Kassel Mister Wilson kann für die Nutzung der Dirtbike-Strecke die Umkleideräume am Sportplatz Donarbrunnen mitbenutzen.

Weiterhin findet die Tennis AG der Comeniusschule auf unserer Anlage statt. In 2020 wird es an der Dorothea-Viehmann-Schule einen Tennisschnuppertag geben.

Bereits im elften Jahren findet JE-KA-KO (Jeder-Kann-Kommen) statt. Teilnehmer an diesem Stadtteiltreff, zweimal im Monat, sind Bürger und Bürgerinnen aus Niederzwehren, die meisten davon sind keine Vereinsmitglieder. Die Teilnehmerzahl pro Treff: 20-25 Personen.
Vielen Dank Vera Hoffmeister.

Beteiligt haben wir uns im letzten Jahr erstmals an den Niederzwehrener Märchentage

Elf Jahre haben wir ehrenamtlich unser Clubhaus betrieben. Seit Oktober 2019 sind Musawar Khalil und Jagdisch Singh die neuen Betreiber unseres Clubhaus. Es haben inzwischen einige Veranstaltungen stattgefunden, die Küche ist aber zurzeit noch nicht wirklich einsatzbereit, die Umbaumaßnahmen noch nicht abgeschlossen. Regelmäßige Öffnungszeiten soll es ab März diesen Jahres geben. Unsere beiden Wirte würden sich dann bestimmt über einen Besuch von ihnen freuen.

Sportlich war das Jahr 2019 wieder ein gutes Jahr für die Sportvereinigung Olympia. Im Fußball konnten wir wie in den Spielzeiten zuvor, vier Senioren- und eine Alt-Herren-Mannschaften melden. Alle fünf Mannschaften sind zu ihren Spielen angetreten.

Die 1. Mannschaft spielt in der zweiten Saison in der Kreisoberliga, die 2. Mannschaft in der Kreisliga. in der Kreisliga B spielt die 3. Mannschaft, in Kreisliga C bemüht sich die 4. Mannschaft um Punkte. Die Alten Herren belegen zurzeit in der Kreisliga A einen Mittelfeld-platz.

Trainiert werden die Mannschaften von Stefan Böcking, Thorsten Wagner, Bernhard Hebestreit, Orhan Demirtas und Werner Mukof. Als Betreuer fungieren Serkan Kilic, Carsten Hyner und Siegfried Buckert.

Im Jugendfußball nehmen zehn Mannschaften am Spielbetrieb im Kreis Kassel statt. Beachtenswert ist vor allem, dass wir hier weiterhin drei weibliche Trainerinnen haben.138 aktive Kids sind am Start.

20 davon betreut Frank Ludloff in der G-Jugend, unseren Bambinis.

Drei Mannschaften stellen wir in der F-Jugend mit 39 Spieler/innen, die von David Holzapfel, Frank Ludloff, Jessica Schäfer und Petra Voss betreut werden. In der E-Jugend sind wir mit zwei Mannschaften dabei. Andreas Voß und Michael Tries zeichnen hier für die 21 Kinder verantwortlich. In F- und E-Jugend wirken auch zwei Mädchen mit.

Die D1-Jugend wird von Sebastian Langer, die D2-Jugend von Saskia Schäfer, die D3-Jugend von Michael Tries gecoacht. 36 Kinder, einschl. eines Mädchens, spielen in den Mannschaften.

Verantwortlich für die 17 Jungens und zwei Mädels der C-Jugend sind Orhan Demirtas und Carsten Hyner.

Aktive Schiedsrichter sind: Marvin Brückmann, Jan Buchenau, Jörg Buchenau, Patrick Hyner, Karl-Heinz Koch, Klaus Koch, Marcel Koch und Marvin Meers, die dafür sorgen, dass Olympia wegen fehlender Schiedsrichter keine Strafen zahlen muss.

Das Tennisjahr 2019 konnten wir mit einer Jugend- und drei Seniorenmannschaften bestreiten.

An zwei Tagen wurde unser 8. Kleeblatt-Cup auf unserer Tennisanlage mit 48 Teilnehmern durchgeführt. Aufgrund der guten Atmosphäre ist man für eine Neuauflage in diesem Jahr guten Mutes.

Wir sind einer von wenigen Vereinen, wo im Tennis noch Jugendarbeit stattfindet. Im Hallentraining befinden sich 19 Kinder und Jugendliche.

Gewandert wurde 2019 auch. Es wurden zwölf Wanderungen angeboten, wobei eine Wanderung im Spessart durchgeführt wurde. Im September nahmen wir am Kreiswandertag des Sportkreises Region Kassel in Istha teil. Am 28. Dezember fand die traditionelle Wanderung “zwischen den Jahren” statt.

Wie geht es nun in 2020 mit und bei der Sportvereinigung Olympia 1914 Kassel weiter? Im Vordergrund steht weiterhin die Gewinnung von ehrenamtlichen Mitarbeiten, zum einen um die bisherigen Helfer zu entlasten und zweitens neue Ideen aufzunehmen. Hierzu hat sich die Fußballabteilung mit zwölf Interessierten zum Thema “Die Zukunft von Qlympia” getroffen. Treffen werden sich die Verantwortlichen der Fußballabteilung mit dem Präsidium des Hess. Fußball-Verbandes zu einem Vereinsdialog im September.

Nachdem wir im letzten Jahr den bevorstehenden Rückzug unserer langjährigen Wirte Kurt Hoffmeister und Werner Riedl verkünden mussten, steht uns demnächst wiederum ein großer Verlust an ehrenamtlicher Arbeit bevor.

Gisela Gutbier möchte aus familiären Gründen sowohl die Führung der Geschäftsstelle als auch die ehrenamtliche Vorstandsposition als Geschäftsführerin aufgeben. Gisela hat in 1989 die Geschäftsstelle eröffnet. In 1992 wurde sie als Geschäftsführerin der Spvgg. Olympia gewählt. Sie hat beide Tätigkeiten mit Bravour gemeistert. Vielen Danke Gisela.

Am Schluss meiner Ausführungen möchte ich mich bedanken beim neuen und fleißigen Clubhausteam,  bei Jörg Buchenau für den guten Ton.

Ein Dank geht an die Hütt-Brauerei, die auch in diesem Jahr wieder ein Fässchen vorbei gebracht hat. 

Danken möchten wir der Stadt Kassel für 11.128 EURO Sportfördermittel, in denen 2.484 EURO für die Jugend stecken, sowie dem Sportamt für die Unterstützung bei unseren Anliegen.

Für eine Ballspende bedanken wir uns beim Kreisfußballwart Günther Schneider.

Der Vorstand der Sportvereinigung Olympia 1914 Kassel bedankt sich bei allen Mitgliedern, Ehrenamtlichen, Eltern, Übungsleitern, Schiedsrichtern, Helfern, Sponsoren und Zuschauern auf unseren Sport- und Tennisplätzen für die im Jahr 2019 geleistete Unterstützung. Wir würden uns freuen, wenn Sie auch in 2020 davon regen Gebrauch machen und vielleicht auch noch einige andere mitbringen würden.

Auf die Kasseler Sparkasse ist Verlass. Ende letzten Jahres haben wir wieder eine Spende über 2.500 EURO erhalten. Wir danken der Kasseler Sparkasse sehr für diese großzügige Unterstützung. Vielen Dank Herr Reichenbacher.”

Nach der Ansprache des 1. Vorsitzenden wurden langjährige Vereinsmitglieder geehrt:

75 Jahre Vereinstreue: Hans Buchenau

70 Jahre Vereinstreue: Jürgen Döring

60 Jahre Vereinstreue: Gerhard Knobel, Werner Zippel

55 Jahre Vereinstreue: Karl-Heinz Koch, Klaus Koch

50 Jahre Vereinstreue: Horst Gude, Werner Mukof, Georg Neumeyer, Werner Riedl

Ehrennadel in Gold:     Ria Kranich, Hans Krug, Dr. Heinz Krug,   Walter Siebert

Ehrennadel in Silber:   Marius Deuker, Manuel Urrutia           

Ehrennadel in Bronze:  Lukas Bosche, Jonas Kahlert, Günter Werner

Grußworte gab es dann vom Oberbürgermeister und Sportdezernenten Christian Geselle, Heidi Reinemann von der SPD-Stadtverordnetenfraktion und von Andreas Reichenbacher von der Kasseler Sparkasse.

Der Dank des Oberbürgermeisters Christian Geselle  ging an alle Ehrenamtlichen er betonte die Wichtigkeit des Sports für Kassel. Gemeinsam mit den Olympianern freut sich der Oberbürgermeister auf den neuen Kunstrasenplatz und sagte, dass die 920.000 EURO für diesen Platz gut angelegtes Geld und gut für die Jugendarbeit sind.

Auch Heidi Reinemann bedankte sich für die umfangreiche Jugendarbeit in unserer Gemeinschaft und betonte, dass der Jugend die Zukunft gehört.

Andreas Reichenbacher dankte Olympia für das Engagement und sagte, dass die Kasseler Sparkasse zu einer positiven Entwicklung unseres Gemeinwesens beiträgt und dabei u. a. auch den Sport fördert.

Von dieser positiven Entwicklung können auch wir profitieren und dies seit vielen Jahren. Herr Reichenbacher hatte eine Spendenzusage der Kasseler Sparkasse in Höhe von EURO 2.500 dabei.

Karl-Heinz Koch bedankte sich bei Herrn Reichenbacher und der Kasseler Sparkasse, die ein verlässlicher Partner und Förderer der Spvgg. Olympia 1914 Kassel ist.

Bei Christian Geselle und Heidi Reimann bedankte er sich für die übergebenden Umschläge mit einer Geldspende darin und freute sich über die zusätzlichen Mittel für die Vereinskasse und wünschte allen Teilnehmern des Neujahrsempfangs einen guten Heimweg und noch einen schönen Sonntag.   

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.olympia1914.de/info/neujahrsempfang-2020/