Nichts zu holen beim Spitzenreiter…

Ein Beitrag von Werner Mukof.

Nichts zu holen beim Spitzenreiter…

Wir trafen auf einen Gegner der in Bestbesetzung von Anfang an mit viel Ballbesitz Druck machte.
Wir konnten zwar immer wieder durch eine geschlossene Mannschaftsleistung die Angriffe unterbinden (wirklich klasse wie alle auch schon aus der eigentlichen Offensive immer mit nach hinten gearbeitet haben !), aber zweimal musste unser guter Torwart trotzdem den Ball aus dem Netz holen. Die beiden „jungen Wilden“ Sebastian und Michael konnten mit einigen guten Szenen aber auch immer wieder für Entlastung und einige Konter sorgen. So ging es dann schließlich durch den Anschlusstreffer von Sebastian mit nur einem Tor Rückstand auch in die Pause.
Leider fielen nach der Pause die nächsten beiden Gegentore zu schnell, und so konnten wir letztlich nicht mehr das Blatt wenden. Positiv bleibt festzuhalten, dass wir bis zum Schluss auch als Mannschaft zusammen gehalten haben. Auch wenn das Ergebnis sicherlich um 2 Tore zu hoch ausgefallen ist, bleiben die drei Punkte verdientermaßen in Edermünde.
Aufstellung: S. Hoffmeister, S. Wagener, H. Rausch, K. Knippschild, S. Puder, R. Röhrig, S. Marhenke, T. Vaupel, A. Jäger, M. Tries, S. Rother
Eingewechselt wurden I. Celik, M. Walter, W. Mukof

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.olympia1914.de/alte-herren/nichts-zu-holen-beim-spitzenreiter/