FSV Wolfhagen AH – Olympia Kassel AH 2:1 (2:0)

Ein Beitrag von Werner Mukof.
In einer guten AH-Partie erzielten wir leider zu spät den Anschlusstreffer und gingen letztlich als Verlierer vom Platz. Beide Mannschaften boten bei wiedrigen Platzverhältnissen ansehnliche Kombinationen, wobei wir bis zum 1:0 (20.) klar tonangebend waren. Bis dahin standen wir in der Defensive sehr souverän und unsere beiden Sturmspitzen Vaupel/Regenbogen tauchten immer öfter gefährlich vor dem gengnerischen Tor auf. Das 1:0 resultierte aus einem Ballverlust im Aufbauspiel und das kurz darauf folgende 2:0 (25) durch einen absolut vermeidbaren, weil im letzten Zipfel in Richtung Eckfahne, verschuldeten Foulelfmeter. Logischerweise verschoben sich fortan die Kräfteverhältnisse zunächst Richtung Heimelf, die nun Oberwasser bekam und sicherer wurde. In dieser Phase hielt uns Matze Dittrich mit tollen Paraden im Spiel. In der zweiten Halbzeit verstärkten mit zunehmender Spieldauer stets den Druck, lösten mehr und mehr unsere Defensive auf und drängten die Rotweißen weit zurück. Leider fehlte uns im Abschluss jedoch etwas die Kaltschnäuzigkeit und so gelang das 2:1 erst mit dem Schlusspfiff.
Bleibt noch zu bemerken, dass der in der Sommerpause mit großen Aufwand frisch renovierte und durch starke Regenfälle völlig aufgeweichte Sportplatz durch die Spiele der A-Jgd und der AH erheblich ramponiert wurde. Die Platzsperre, durch ein Schild am Eingang deutlich markiert, wurde aus unerfindlichen Gründen ignoriert.
Aufgebot:
Matze Dittrich – Bernd Hartwig (60. Werner Mukof), Karsten Knippschild, Stephan Wagener, Holger Schwarz (50. Jörg Werner) – Heiko Rausch – Matze Schnücker, Siggi Marhenke, Andy Ströh – Torsten Vaupel (55. Matze Thielemann), Carsten Regenbogen (41. Stephan Zintl)

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.olympia1914.de/alte-herren/fsv-wolfhagen-ah-olympia-kassel-ah-21-20/