Beim 0:3 war nichts zu holen in Oberzwehren

Ein Beitrag von Karsten Knippschild.

Bedingt durch viele Absagen und den Nachwirkungen des Donnerstagsspiels wollten wir mit einer eher zurückhaltenden Taktik im Derby bestehen.
Da aber bereits in der 4. Minute das 1:0 viel und in den Minuten danach nur Oberzwehren das Spiel machte, war wohl allen relativ früh klar, dass in dieser Partie das Thema Schadensbegrenzung im Vordergrund stand. Nach einem Sonntagsschuss in der 20 Minute und nach einem sehr schön herausgespielten Tor in der 30 Minute stand es zur Halbzeit 3:0.

Das wir in der 2 Hälfte kein Gegentor mehr bekamen war hauptsächlich unserem Keeper Matze zu verdanken, der mit mehreren unglaublichen Paraden dem Gegner zumindest etwas die Laune verderben konnte.
Obwohl der Stresspegel bei uns ab und zu sehr hoch war rauften wir uns letztlich zusammen und haben es mit einer in der 2. Hälfte auch kämpferisch zufriedenstellenden Einstellung anständig zu Ende gespielt.
Hervorzuheben ist hierbei noch, dass Matze Thielemann und Björn Schott in der 2. Hälfte Ihre Sache trotz geringer Spiel- und Trainingspraxis sehr gut gemacht haben.

In der 3. Halbzeit wollten wir dann zumindest einen Sieg erringen, aber da es nur eine Kiste gab haben wir die anschließende Mannschaftsbesprechung zu Lucio in den Garten verlegt – Lucio: Vielen Dank!
Für die nächsten Spiele bleibt zu hoffen, dass wieder mal alle zusagen die gesund sind und Zeit haben, so dass wir dann auch noch einige Punkte einfahren sollten!

Aufgebot:
Matze Dittrich , Stephan Wagener, Jens Özdemir (65. Björn Schott), Karten Knippschild, Volker Lenz (50. Werner Mukof), Heiko Rausch, Ibo Celik, Jörg Werner, Siggi Marhenke, Volker Junge, Mark Walter (50. Matze Thielemann ),

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.olympia1914.de/alte-herren/beim-03-war-nichts-zu-holen-in-oberzwehren/