Wanderwochenende im Spessart

Ein Beitrag von Werner Zippel.

Es war Samstag, 19.10.19, 07:00  Uhr, Parkplatz Clubhaus, unsere 1. Fahrt mit Übernachtung in den Spessart stand an. 12 Wanderfreunde warteten erwartungsvoll, was das Wochenende wohl bringen würde. Schnell war das Gepäck im Olympiabus und einen Pkw verstaut, sodass die Fahrer Björn und Jürgen die Fahrzeuge in Richtung Spessart starteten. Unser Ziel war das Seminarzentrum Rückersbach. Dort wurden wir von unseren Wanderfreunden Claudia und Gerhard erwartet. Sie hatten die Planung übernommen und das Programm ausgearbeitet.

Wir wanderten dann durch den Hutzelgrund, über die Stempelhöhe, Angelsberg, Molkenberg nach Gunzenbach. Dort im „Weißen Ross“ legten wir unsere Mittagspause ein. Dann ging es schon weiter in Richtung Rückersbach. Wir erreichten nach  12 km und der Bewältigung von 450 Höhenmetern  wieder unser Quartier. Schnell waren die Zimmer verteilt und die Zeit bis zum Abendessen mit Relaxen, Sauna überbrückt.

Zum Abendessen fuhren wir in das Restaurant „Heimbacher Mühle“. Dort nahmen wir unsere reservierten Plätze in einem schönen, rustikalen Nebenraum  ein. Wir wurden sehr herzlich und sympathisch empfangen. Schon beim Lesen der Speisekarten stellten wir fest, dass  sehr ausgesuchte Speisen auf der Speisekarte angeboten wurden. Einige folgten der Empfehlung des Hauses und bestellte Ente. Sämtliche Gerichte waren ein Augenschmaus. So verging die Zeit, wir hatten sehr viel Spaß mit der Seniorcheffin, die mit ihren 84 Jahren viel zur Heiterkeit und Geselligkeit beitrug. Wir ließen den Abend dann später in der Bar des Seminarzentrums ausklingen.

Am nächsten Morgen, nach reichhaltigem Frühstück, stand die nächste Wanderung an. Wir fuhren in den Hochspessart nach Rohrbrunn. Dort wanderten wir eine Stunde bis zur  Sylvanhütte, wo uns eine schmackhafte „Vesper“ erwartete. Unterwegs hatte auch  Pilzfreund Björn sein Erfolgserlebnis mit dem Fund von herrlichen Steinpilzen.  Dann hieß es auch schon wieder aufbrechen, die letzte „Bergprüfung“ stand noch an. Aber auch sie wurde bewältigt und wir hatten den Parkplatz erreicht.

Hier verabschiedeten wir uns von Claudia und Gerhard, die in Hanau wohnen. Unsere Heimfahrt ging dann über A 45, A 5 und A7 nach Kassel.

Vielen Dank an Claudia und Gerhard, für Eure perfekte Planung.

Dank gilt auch unseren Fahrern Björn und Jürgen die uns sicher fuhren.Unserer Wandermutti Christa und Wandervati Davor danken wir für die weitere Organisation.

Zum Abschluss möchte ich noch den Wanderfreund Karl-Hermann zitieren:
„Jeder hat sich gut integriert und seinen Beitrag zu dem tollen Wanderwochenende geleistet. Die positive Stimmung unserer Gruppe sprang jedes Mal auf unsere Gastgeber über und sorgte für viele bemerkens-werte und besonders freundliche Situationen“!
Dem habe ich nichts hinzuzufügen.

An diesem Wochenende wurde auch die  Übernachtungswanderung im nächsten Jahr beschlossen, es geht nach Maria Alm, Österreich. Darauf freuen wir uns alle.

Dann bleibt alle gesund bis zur nächsten Wanderung im November.
Mit sportlichen Wandergrüßen
Werner Zippel

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.olympia1914.de/wandern/wanderwochenende-im-spessart/