«

»

Feb 01

Beitrag drucken

Denn & Ditt iss nedd widd.

Ein Beitrag von Werner Zippel.

So trafen sich am Sonntag, 28.1.18, -8- Wanderfreunde am Clubhaus, um dem Weihnachtsspeck auf den Hüften den Kampf anzusagen.
Auf gewohntem Wege ging es über die Bahntrasse, durch den Dorothea-Viehmann-Park zum Langen Feld. Hier blies uns der eiskalte Wind so richtig ins Gesicht und wir waren froh, als wir den Felsengarten erreicht hatten. Vorbei am alten Bahnhof Rengershausen liefen wir über die Brücke nach Dittershausen. Schnell erreichten wir unser Ziel, das Restaurant „Kupferkanne“, hier hatten wir einen Tisch reserviert. Hier kamen noch Christa, Petra und Davor dazu, die gesundheitlich angeschlagen, nicht mitgewandert waren.

Nach dem üppigen Essen stand ja noch der Heimweg an. Wir wanderten durch Dennhausen und überquerten die Brücke. Dann nach kurzer Strecke kam unsere Bergprüfung, welche von allen mit Bravour bewältigt wurde. Viele Bäume lagen quer und man konnte sehen, welche Kraft „Frederike“ gehabt hatte. Bei unserem weiteren Weg vorbei am „Gut Freienhagen“ gingen wir unter der Autobahnbrücke weiter entlang des Langen Feldes. Oberhalb der „Neuen Mühle“ konnten wir erkennen, wie der Orkan gewütet hatte. Wir mussten vielen umgestürzten Bäumen ausweichen.
Aber bald konnten wir die Umrisse von Kassel erkennen und „Zwehren“ war nicht mehr weit. Vorbei am Grillplatz erreichten wir den alten Ortskern. Hier trennten sich unsere Wege und ein kalter, aber trockener Sonntag mit einer weiteren Wanderung ging zu Ende.
Vielen Dank an Wolfgang für die Planung dieser Wanderung (14 km).
Ich hoffe, dass wir bei der nächsten Wanderung wieder alle Kranken und sonstige Verhinderten dabei sein können.
Nächste Wanderung ist für Sonntag, 25.2.18 geplant.

Mit sportlichen Wandergrüßen
Werner Zippel

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.olympia1914.de/wandern/denn-ditt-iss-nedd-widd/