Mit dem Rad eine schöne Woche in der Südpfalz!

Ein Beitrag von K-J Staub.
In der letzten Augustwoche 2019 waren wir zum 26. Mal mit den Rädern unterwegs.
Mit dem Vereinsbus und einem Anhänger für unsere Fahrräder  führte uns der Weg in diesem Jahr in die Südpfalz. Wir nahmen Quartier im Hotel König in Bellheim und starteten täglich bei durchweg gutem Radwetter von dort unsere, bereits zu Hause, vorbereiteten Touren.So fuhren wir nach Speyer und Heidelberg.
Zwei sehenswerte Städte doch leider war die Zeit für eine jeweilige Besichtigung zu kurz. Da reicht ein Tag nicht aus,  Da muss man Zeit und Muße haben. Aber eine Anregung für einen Besuch für jede der zwei Städte war das allemal.


Speyer,
wurde durch die Römer gegründet und ist eine der ältesten Städte Deutschlands
Weithin bekannt ist Speyer durch seinen Kaiser- und Mariendom.
Erbaut im 11. Jahrhundert ist er die weltweit größte noch erhaltene romanische Kirche und zählt seit 1981 zum UNESCO-Weltkulturerbe

 

Heidelberg
gilt als eine der schönsten Städte Deutschlands. Schloss, Altstadt und der Neckar  inmitten der Berge inspirierte bereits die Dichter und Maler der Romantik und fasziniert heute jährlich fast 12 Millionen Besucherinnen und Besuchern aus aller Welt.
1196 erstmals urkundlich erwähnt, wird Heidelberg im 13. Jahrhundert nach Plan angelegt und das Schloss gebaut. Nicht zuletzt mit der Gründung der Universität 1386 – heute die älteste Hochschule Deutschlands – beginnt die Blütezeit Heidelbergs.
Die 56000 Einwohner Heidelbergs umfassen heute 180 Nationalitäten.
Als eine der wenigen deutschen Großstädte blieb Heidelberg im Zweiten Weltkrieg weitgehend unversehrt. 
 

Zum Hambacher Schloss führte uns der Weg an einem schönen aber sehr heißen Tag. 
Da die Temperatur auf 33 Grad stieg haben wir uns den Anstieg zum Schloss (14% ) erspart.

Das Schloss ist  eine lebendige Stätte deutscher und europäischer Demokratiegeschichte.
Es steht als Symbol und beispielhaft für die deutsche und europäische Einigung sowie für die Ideale und die Geschichte Europas und der Union. 
So kamen am 27.05.1832 ca. 30000 Menschen, Deutsche, Franzosen und Polen, Männer und Frauen aus allen gesellschaftlichen Schichten und zogen gemeinsam den Berg zur Schlossruine hinauf um ein Fest zu feiern, welches dann später unter dem Begriff  DAS HAMBACHER FEST in die Geschichte einging.

Sie setzten sich ein für Meinungs- und Pressefreiheit, Einheit, Freiheit und Demokratie in Deutschland und Europa. Daneben forderten Sie auch für Frauen die Teilhabe am politischen Leben. Forderungen nach einem Zusammenschluss europäischer Staaten zu einem „europäischen Staatenbund“ wurden erhoben.

 

Auf dem Schlossturm wurde die „Urmutter“ unserer heutigen Staatsflagge als ein Zeichen für Einheit und Freiheit gehisst

Diese gewaltige Demonstration für Demokratie, Freiheit und Einheit gilt als ein Meilenstein auf dem Weg zur Einheit Deutschlands und Europas.

 

Im Land des Rieslings.
                                                                                        
Doch was wäre eine Reise in die Südpfalz ohne über den Wein zu berichten der hier angebaut wird.Also besuchten wir ein Weingut in Ilbesheim, ca 10 km südwestlich von Landau, zur Besichtigung. Hier haben wir von dem jungen Winzer viel erfahren über den Anbau, die Arbeit über das Jahr bis zur Ernte, die Verarbeitung der Trauben bis zur Auslieferung an den Endverbraucher. Ohne den Einsatz der gesamten Winzerfamilie, viel technischem Gerät neben der unerlässlichen Handarbeit, wäre der enorm große Arbeitsaufwand der Winzer nicht zu schaffen. Auch hier, so wie in der Landwirtschaft, mangelt es an Arbeitskräften. Aber auch probiert haben wir den Wein des Jahres 2018 und natürlich auch ein paar Flaschen, zur Auslieferung in Kassel, geordert. Die Tradition des Weinanbaus in der Pfalz reicht bis zu den Römern zurück, und das heute angebaute Gebiet hat eine einmalige Geschlossenheit,
eine überragende Marktbedeutung >> jede dritte Flasche des in Deutschland gekauften deutschen Weines kommt aus der Pfalz <<,
ein besonders mildes Klima >  in manchen Jahren klettert die Zahl der Sonnenstunden auf mehr als
2000  <  und eine beachtliche Größe.
Die Pfalz ist mit fast 23.400 Hektar das zweitgrößte deutsche Weinbaugebiet, das entspricht etwa einem Viertel der deutschen Weinbaufläche. Die Pfalz ist Riesling-Land par Excellence.
Die Anbaufläche des »Königs der Weißweine« wächst ständig. Mit 5.455 Hektar ist die Pfalz seit 2008 das größte Riesling-Gebiet der Welt.
Riesling-Weine genießen hohes Ansehen auf internationalen Märkten. Viele Spitzenlagen sowohl in Deutschland als auch in anderen Weinbauländern sind mit Riesling bestockt.
Vor allem in nördlichen Anbauländern, wie Deutschland, wird die Sorte angebaut.

 

Die Riesling-Traube wird in Deutschland nachweislich seit mehr als 600 Jahren kultiviert.

Wir fuhren kreuz und quer durch die Südpfalz. Das Wetter hat es immer gut gemeint mit uns. Und abends gingen wir dann zu einem Tennisclub in der Nähe unseres Hotels um uns dort im Clubhaus mit der pfälzischen Küche verwöhnen zu lassen.
Das Clubhaus war immer gut besucht. Wir waren schon ein bisschen neidisch, wenn wir an unser Vereinsleben und unser Clubhaus dachten.
In der Pfalz ist die Tenniswelt halt noch in Ordnung. Schnell war die Woche zu Ende und unsere bewährten Fahrer nebst Beifahrer Jürgen und Norbert fuhren uns dankenswerter Weise wieder sicher nach Hause.

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.olympia1914.de/wander-info/mit-dem-rad-eine-schoene-woche-in-der-suedpfalz/