Ein schöner Tag, wenn das Tennis nicht wäre

Ein Beitrag von Christian Linsing.

An einem sonnigen Sonntagmorgen am 27.05.2018 empfingen wir unsere Gäste der SGT Baunatal auf unserer Anlage. Gleichzeitig hatten unsere Damen 30 parallel ein Spiel, welches im Lauf des Tages besser laufen sollte.

Mit großer Motivation starteten unsere Nummer zwei Timo und unsere Nummer vier Matze in Ihre Matches. Beide kamen nur schwer in die Partie. Timo lag schnell mit einigen Spielen zurück bis er in den Satz rein fand und sich herankämpfte. Leider verlor er den ersten Satz trotzdem unglücklich mit 4:6. Bei Matze sah das anders aus; er machte ein ordentliches bis gutes Spiel, aber sein Gegner war in den entscheidenden Momenten sicherer und hatte immer eine passende Antwort auf Matzes Gewinnschläge parat, sodass der erste Satz deutlicher verloren ging, als das Spiel den Anschein machte; 0:6. Im zweiten Satz konnte sich unsere Nummer vier noch mal ein wenig steigern was ihm immerhin drei Spiele einbrachte. Am Schluss stand aber leider die verdiente Niederlage von 0:6 3:6 zu Buche. Timo, welcher sich im ersten Satz noch so gut herangekämpft hatte, konnte auf schwierigem Geläuf (Platz 3) den Schwung nicht mit in den zweiten Satz nehmen. Die tiefen Slice-Bälle seines Gegners sprangen auf dem tiefen und nassen Platz kaum ab und jeder Punkt musste mit viel Mühe vorbereitet und finalisiert werden. Leider klappte dies im zweiten Satz immer seltener, sodass am Ende ein 4.6 2:6 hingenommen werden musste.

So starteten unsere Nummer eins Jan und unsere Nummer drei Christian mit leicht erhöhten Druck in die zweite Runde.

Jan hatte an diesem Spieltag mit Sicherheit das schwerste Los gezogen. Sein Gegner hätte durchaus ein bis zwei Klassen höher agieren können. Jan währte sich mit allem was er hatte aber leider war der erste Satz recht schnell vorbei. Zu gut und präzise waren die schnellen Aufschläge, zu gut war die Länge in den Grundschlägen. Im zweiten Satz versuchte Jan noch mal mehr zu reinzulegen und konnte das Spiel gleichwertiger gestalten. Am Ende stand trotzdem eine klare Niederlage von 0:6 2:6 auf der Anzeigentafel. Auf Platz drei sah es leider nicht viel besser aus. Wo man beim Einschlagen noch dachte, dass ein Punkt für Olympia rausspringen könnte, war nach den ersten Punkten schnell klar, dass es ein zähes Spiel werden würde. Beide Kontrahenten brachten mal mehr, mal weniger sicher ihre Aufschlagsspiele durch. Christian machte im Laufe des ersten Satzes immer mehr einfache Fehler, sodass er bei 4:4 sein Aufschlagspiel das erste Mal abgeben musste und dann auch folgerichtig den ersten Satz mit 4:6 verlor. Es sollte lange dauern bis unsere Nummer drei wieder ein Spiel holt, denn schnell und ohne große Gegenwehr stand es im zweiten Satz 5:0 für den Spieler der SGT. Christian kam noch auf zwei Punkte, musste aber letztendlich den zweiten Satz mit 2:6 abgeben.

Somit konnten gefrustete Olympianer schon nach den Einzeln ihrem Gegner aus Baunatal gratulieren. Und auch um die Doppelaufstellung wurde kein großes Geheimnis gemacht. Jan spielte mit Timo das erste und Christian und Matze das zweite Doppel, die SGT spielte ebenfalls von oben herunter.

An einem anderen Tag hätte man sicherlich mit ein Fünkchen mehr Glück beide Doppel gewinnen können, aber dieser erste Spieltag war einfach nicht der Unsere. So musste das erste Doppel eine knappe Niederlage von 4:6 4:6 hinnehmen und auch das zweite Doppel verlor knapp mit 4:6 und 5:7.

So ließen wir den Spieltag bei leckerem Gegrillten ( Immerhin das hat geklappt; Danke Jan ) ausklingen.

Bedanken wollen wir uns bei den Zuschauern. Zudem waren alle Spielerfrauen auf der Anlage, und die Kinder haben ihre Väter die verlorenen Spiele schnell vergessen lassen.

Außerdem gratulieren wir der Damen 30, die ihr Spiel mit 5:1 gewann.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.olympia1914.de/tennis/ein-schoener-tag-wenn-das-tennis-nicht-waere/