Neujahrsempfang in unserem Clubhaus

Ein Beitrag von Karl-Heinz Koch.

Anlässlich unserer traditionellen Begrüßung des Neuen Jahres hatten sich am 3. Februar 2019 viele Mitglieder und Gäste in unserem Clubhaus eingefunden.

Der 1. Vorsitzende Karl-Heinz Koch begrüßte die Anwesenden und wünschte allen für das neue Jahr viel Gesundheit, Glück und zahlreiche sonnige Tage.

In seiner Ansprache ging er auf das abgelaufene Jahr 2018 und gab einen Ausblick auf 2019, in dem die Gewinnung von ehrenamtlichen Mitarbeitern ein Schwerpunkt sein wird. Am Ende des Neujahrsempfangs wurden langjährige Mitglieder*innen geehrt.

Im Einzelnen für der 1. Vorsitzende aus:

„Meine sehr geehrten Damen und Herren, liebe Olympianerinnen und Olympianer,
trotz einer grottenschlechten Fußballweltmeisterschaft im letzten Jahr hat sich dies nicht negativ auf unsere Mitgliederzahl ausgewirkt. 66 Abmeldungen standen 99 neue Mitglieder gegenüber. Wir haben die 500 wieder überschritten. Am 1. Januar 2019 stehen in unserer Statistik 527 Mitglieder.

Der 17. Dezember 2018 war ein guter Tag für die Sportvereinigung Olympia 1914 Kassel. An diesem Tag hat die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Kassel den städtischen Haushalt für 2019 beschlossen. In diesem Haushalt ist auch das Geld für den Bau des Kunstrasenplatzes auf der Sportanlage Donarbrunnen enthalten.

Bleibt zu hoffen, dass auch der Regierungspräsident den Haushalt genehmigt und mit der Planung für den Bau bald begonnen wird. Für die Planung haben wir schon einige Gedanken entwickelt, die wir den beteiligten Ämtern bei der Stadt gern vortragen würden.

Auf einem guten Weg sind wir im Thema Kindeswohl. Im Frühjahr 2018 haben wir an einem runden Tisch teilgenommen. Nach den Sommerferien folgte ein Gespräch mit dem Sportkreis Region Kassel. Hieran waren fast alle unsere Fußball- und Tennistrainer beteiligt, die sich bereit erklärten, ein erweitertes Führungszeugnis zu beantragen. Nun gilt es noch, die Ergebnisse zusammenzutragen und dem Sportkreis in dessen Verantwortung zu übertragen.

In 2018 haben wir die bereits vorhandenen Kooperationen mit anderen Organisationen und Vereinen aufrecht erhalten: FÄN, die Fachkoordination Älterwerden in Niederzwehren, wird von Olympia unterstützt, indem unser Vereinsbus 2x pro Woche für Einkaufsfahrten der älteren Bürger und Bürgerinnen zur Verfügung gestellt wird.

Wir gehören weiterhin dem Stadtteilarbeitskreis an, in dem Fragen der Kinder- und Jugendarbeit im Stadtteil erörtert werden. In den Aufgabenbereich des Gremiums gehören auch die Ferienspiele, für die wir regelmäßig Angebote machen.

Der 1. Skateboardverein Kassel Mister Wilson kann für die Nutzung der Dirtbike-Strecke die Umkleideräume am Sportplatz Donarbrunnen mitbenutzen.

Weiterhin findet die Tennis AG der Comeniusschule auf unserer Anlage statt. Ein Sponsorenlauf der Dorothea-Viehmann-Schule hat auf unserem Sportplatz stattgefunden. Eine 7. Klasse der Offenen Schule Waldau hat auf der Tennisanlage gezeltet.

Zum 20. Mal war in 2018 das Tennisjugendcamp des Tenniskreises Kassel-Stadt auf unserer Tennisanlage zu Gast.

Bereits seit zehn Jahren findet hier im Clubhaus JE-KA-KO (Jeder-Kann-Kommen) statt. Teilnehmer an diesem Stadtteiltreff, zweimal im Monat, sind Bürger und Bürgerinnen aus Niederzwehren, die meisten davon sind keine Vereinsmitglieder. Die Teilnehmerzahl pro Treff: 20-25 Personen. Vielen Dank Vera Hoffmeister.

2018 war für uns das Jahr des Waschbären. Drei dieser lieben Tierchen hatten sich unter dem Clubhausdach eingefunden. Es hat einige Wochen gedauert, bis sie dort keinen Unterschlupf mehr gefunden haben.

Am Mittwoch, 30. Januar 2019, ging es in der HNA u. a. um die Frage, ob die Bundeswehr ein Bürokratiemonster ist. Dazu schrieb der Wehrbeauftragte Hans-Peter Bartels: „Einfaches wird verkompliziert, Bewährtes verschlimmbessert“ und zitierte einen Soldaten mit dem Satz: „Wir verwalten uns zu Tode“.

Wenn die Lage bei der Bundeswehr so ist, dass man der Bürokratie nicht mehr Herr wird, wie soll das dann in einem ehrenamtlichen Verein von statten gehen. In diesem Zusammenhang möchte ich die Datenschutzgrundverordnung nennen, die im Mai 2018 in Kraft getreten ist. Datenschutz ist wichtig, muss es aber gleich ein solches Monstrum sein? Vieles ist noch unklar. Teilweise werden Gerichte Klarheit schaffen müssen.

Sportlich war das Jahr 2018 ein gutes Jahr für die Sportvereinigung Olympia. Im Fußball konnten wir wie in der Spielzeit 2017/18 auch 18/19 vier Senioren- und eine Alt-Herren-Mannschaften melden. Alle fünf Mannschaften sind zu ihren Spielen angetreten.

Mit der 1. und 2. Mannschaften konnten wir am Ende der Saison 2017/18 zwei Aufsteiger vermelden, die sich in ihren neuen Spielklassen Kreisoberliga und Kreisliga A bisher gut geschlagen haben.

Im Mittelfeld in den Kreisligen B befinden sich unsere 3. und auch die 4. Mannschaft ebenso wie die Alten-Herren in Kreisliga A.

Trainiert werden die Mannschaften von Stefan Böcking, Thorsten Wagner, Karl-Heinz Schröder, Orhan Demirtas und Werner Mukof. Als Betreuer fungieren Serkan Kilic und Siegfried Buckert.

Im Jugendfußball nehmen zehn Mannschaften am Spielbetrieb im Kreis Kassel statt. Beachtenswert ist vor allem, dass wir hier drei weibliche Trainerinnen haben, es gibt im Kreis Kassel keinen vergleichbaren anderen Verein. 159 Kids sind am Start.

Beachtenswert ist weiter, dass unsere Bambini/G-Jugend vom Vater Frank Ludloff und seinen Söhnen Philipp und Joshua trainiert wird. Bei 34 Spielern + 1 Mädchen ist dies auch notwendig. Ab März wird daher eine weitere Bambini-Mannschaft am Spielbetrieb teilnehmen.

Drei Mannschaften stellen wir in der F-Jugend, die von Jessica Schäfer, Petra Voss und Andreas Voss betreut werden. Auch in der E-Jugend sind wir mit drei Mannschaften dabei. Saskia Schäfer, Richardt Lindt und Michael Tries zeichnen hier verantwortlich. In F- und E-Jugend wirken auch drei Mädchen mit.

Die D1-Jugend wird von Orhan Demirtas, die D2-Jugend von Sebastian Langer gecoacht.
28 Kinder, einschl. eines Mädchens, spielen in den beiden Mannschaften.

Zum ersten Mal konnten wir wieder in der Saison 2018/19 eine C-Jugend melden. Carsten Hyner und unserem Trainerurgestein Bernd Hobein stehen zwei Mädchen und 19 Jungen zur Verfügung.

Aktive Schiedsrichter sind: Marvin Brückmann, Jörg Buchenau, Patrick Hyner, Karl-Heinz Koch, Klaus Koch und Marcel Koch, die dafür sorgen, dass Olympia wegen fehlender Schiedsrichter keine Strafen zahlen muss. Jan Buchenau und Marvin Meers nehmen zurzeit an einem Schiedsrichterneulingslehrgang teil, hoffen wir für beide, dass es bald heißt: „gut Pfiff“

Das Tennisjahr 2018 konnten wir mit einer Jugend- und fünf Seniorenmannschaften bestreiten. Hierbei haben die Damen 30 eine herausragende Leistung abgeliefert. Nach Aufstieg 2017 in die Gruppenliga, gelang im letzten Jahr der Durchmarsch und der damit verbundene Aufstieg in die Verbandsliga, der zweithöchsten Spielklasse im Hessischen Tennis-Verband.

An zwei Tagen im September wurde unser 7. Kleeblatt-Cup auf unserer Tennisanlage mit 48 Teilnehmern durchgeführt. Aufgrund der guten Atmosphäre ist man für eine Neuauflage in diesem Jahr guten Mutes.

Wir sind einer von wenigen Vereinen, in dem im Tennis noch Jugendarbeit stattfindet. Im Hallentraining befinden sich 19 Kinder und Jugendliche.

Wie geht es nun in 2019 mit und bei der Sportvereinigung Olympia 1914 Kassel weiter? Im Vordergrund steht weiterhin die Gewinnung von ehrenamtlichen Mitarbeiten, zum einen um die bisherigen Helfer zu entlasten und zweitens neue Ideen aufzunehmen.

Ein großer Verlust an ehrenamtlicher Mitarbeit steht uns ab 1. April bevor.

Kurt Hoffmeister und Werner Riedl werden nach zehn Jahren Clubhauswirte in den Ruhestand treten.

Bisher hat sich kein Nachfolger, keine Nachfolgerin gefunden. Wir laufen Gefahr, dass unsere Begegnungsstätte verloren geht. Es wäre schön, wenn es ein Rezept geben würde, Menschen dazu zu bewegen, sich ehrenamtlich zu engagieren.

Gut wäre es, wenn aktive Sportler sich auch auf einer anderen Ebene  im Verein beteiligen, Sportler die ihre Laufbahn beendet haben ins Ehrenamt wechseln würden. Leider verlassen zu dem diese Mitglieder dann auch noch den Verein, anstatt ihr Wissen und Können an jüngere oder auch ältere Sportkameradinnen und Sportkameraden weiterzugeben oder auch nur als passive Mitglieder am Vereinsleben teilnehmen.

Sportlich sind wir für 2019 ganz gut aufgestellt. Wir werden prüfen, ob auf der Tennisanlage nur noch vier Plätze bespielen werden, da im abgelaufenen Jahr die Plätze fünf und sechs nur wenig genutzt wurden. Wir machen uns hier auch Gedanken darüber, ob es eine andere Nutzung geben könnte.

42 Jahre Tennisanlage haben ihre Spuren hinterlassen in Form von vielen grünen Pflanzen, die gepflegt werden wollen. Vielleicht gelingt es uns hier, einen Partner zu finden, der uns bei dieser Aufgabe hilft.

Am Schluss meiner Ausführungen möchte ich mich bedanken bei Kurt Hoffmeister und  Werner Riedl für die Bewirtung heute Morgen, den Helferinnen im Hintergrund, Giesela Gutbier, Vera Hoffmeister, Uschi Funke und Bärbel Windus.

Ein Dank geht an die Einbecker-Brauerei sowie die Hütt-Brauerei, die beide auch in diesem Jahr wieder ein Fässchen vorbei gebracht haben. 

Danken möchten wir der Stadt Kassel für 10.155 EURO Sportfördermittel, in denen 2.136 EURO für die Jugend stecken, sowie dem Sportamt für die Unterstützung bei unseren Anliegen.

Für eine Ballspende bedanken wir uns bei Kreisfußballwart Günther Schneider.

Der Vorstand der Sportvereinigung Olympia 1914 Kassel bedankt sich bei allen Mitgliedern, Ehrenamtlichen, Eltern, Übungsleitern, Schiedsrichtern, Helfern, Sponsoren und Zuschauern auf unseren Sport- und Tennisplätzen für die im Jahr 2018 geleistete Unterstützung. Wir würden uns freuen, wenn Sie auch in 2019 davon regen Gebrauch machen und vielleicht auch noch einige andere mitbringen würden.

Auf die Kasseler Sparkasse ist Verlass. Ende letzten Jahres haben wir wieder eine Spende über 2.500 EURO erhalten. Wir danken der Kasseler Sparkasse sehr für diese großzügige Unterstützung. Vielen Dank Herr Reichenbacher.

Bevor wir zu den Ehrungen und einigen Grußworten kommen, möchte ich mit ihnen auf das Jahr 2019 anstoßen, alles Gute für das neue Jahr. Prost!

Mein Stellvertreter Jürgen Müller-Brandt und ich werden jetzt die Ehrungen vornehmen. Wir möchten damit Sportkameradinnen und Sportkameraden für ihre Treue zur Sportvereinigung Olympia auszeichnen.
Wir wünschen Euch für die Zukunft alles Gute und vor allem persönliches Wohlergehen und hoffen, dass ihr uns weiterhin die Treue halten werdet. Vielen Dank!

Ehrenurkunde für 60 Jahre Vereinstreue:           Zippel, Jürgen

 

Ehrenurkunde für 50 Jahre Vereinstreue:            Buchenau, Jörg

 

Ehrennadel in Gold                                                               Gothe, Siegfried;   Nikolic, Davor;   Schott, Björn“

 

Ehrennadel in Silber:                                                           Seifert, Ann-Catrin

 

Ehrennadel in Bronze:                                                        Reitze, Norbert

 

Grußworte gab es dann vom Oberbürgermeister und Sportdezernenten Christian Geselle,
Heide Reinemann von der SPD-Stadtverordnetenfraktion, von Michael Siegmund, Sportkreis Region Kassel und von Andreas Reichenbacher von der Kassler Sparkasse.
Alle vier hatten einen Umschlag mit einer Geldspende dabei.
Karl-Heinz Koch bedankte sich für die zusätzlichen Mittel für die Vereinskasse und wünschte allen Teilnehmern des Neujahrsempfangs einen guten Heimweg und noch einen schönen Sonntag.    

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.olympia1914.de/info/neujahrsempfang-in-unserem-clubhaus/