Sommerzeit — Wechselzeit

Ein Beitrag von Jörg Buchenau.

während wir in den letzten Jahren weitgehend von größeren Änderungen verschont wurden, gibt es zur Saison 2019/2020 viele neue Gesichter, aber auch mehr als eine Handvoll Akteure, auf die die Zuschauer am Donarbrunnen erst einmal verzichten müssen und die ihr Fussballglück ab sofort in andersfarbigen Leibchen finden wollen.

An dieser Stelle verabschieden wir uns, hoffentlich nur für überschaubare Dauer, von Nico Hanack, Moritz Köhler, Cihan Metz (alle Tuspo Rengershausen), Alpay Karakuz, Nino Schleifer (beide SV Nordshausen), Damian Kapitza (TSV Ihringshausen), Onur Kaygusuz (Türkgücü Kassel), Pascal Podwojewski (FSC Gudensberg) sowie Koray Aksu (Fortuna Kassel). Jungs, es war eine geile Zeit mit Euch und es bleibt zu hoffen, das wir uns ganz bald mal wiedersehen.

Bis dahin wünschen wir Euch viele erfolgreiche, vor allem aber verletzungsfreie Momente und bedanken uns für Euren nimmermüden Einsatz für das Kleeblatt.

         Ihr habt viel dafür getan, dass wir da hinkamen, wo wir jetzt sind. 

 


Neu bzw. wieder am Donarbrunnen
begrüßen wir Akteure, die wir Euch im Folgenden ein klein wenig vorstellen möchten:

Nach drei Jahren bei der Eintracht in Baunatal kehrt Lukas Wagner an den Donarbrunnen zurück. Der 18jährige Mittelfeldspieler wechselt von den A-Junioren des GSV jetzt in den Seniorenbereich zurück nach Niederzwehren. Mit der Nummer 7 auf dem Rücken will sich der Anhänger von Schalke 04 nun erst einmal in der Kreisoberliga etablieren.

Vom TSV Hertingshausen wechselt Mike Seeber zu den Kleeblättern. Der 27 Jahre alte Keeper hält es dagegen mit dem BVB und nennt als Vorlieben das Reisen sowie Freunde treffen. Mit den Baunatalern feierte er zuletzt den Gruppenligaaufstieg und möchte fortan bei den Zwehrenern Gegentreffer verhindern.

Vom Hochzeitsweg an den Donarbrunnen verschlägt es Morris Lasogga. Der 23jährige kickte zuletzt für den VfL Kassel II in der Kreisliga A und fühlt sich auf der rechten Spielfeldseite sowohl defensiv als auch offensiv am wohlsten. Morris studiert an der CVJM-Hochschule in Kassel und hat ebenfalls ein Faible für Borussia Dortmund.

Mit ihm kommt Gian-Luca Caracciolo nach einem Jahr aus Kirchditmold zurück nach Niederzwehren. Schon in der Aufstiegssaison 2017/18 wusste der 26jährige Anhänger von Juventus Turin mit 18 Treffern zu überzeugen und will nun in der Kreisoberlga an diese Quote anknüpfen.

Timon Schlüter wechselt von der zweiten Mannschaft des VfL Kassel an den Donarbrunnen. Der 22 Jahre junge Student (Soziale Arbeit/Gemeindepädagogik) schwärmt für den BVB und möchte dem Angriffsspiel der Zwehrener weiteren Schwung verleihen.

Wieder daheim ist hingegen Markus Regenbogen. Der 28 Jahre junge Linksfuss ist nach fünf Jahren beruflicher Abstinenz zurück bei seinem Verein und hat wieder mächtig Bock auf das Kleeblatt. Genauso Bock hätte er auf eine weitere Meisterschaft seines zweiten Lieblingsvereins FC Bayern München.

Ebenfalls zurück im heimatlichen Hafen ist Armin Haschemi. Nach seiner Jugendzeit in Niederzwehren und den zwischenzeitlichen Stationen TSV Oberzwehren, TSG Wilhelmshöhe und SVH Kassel freut sich der 25jährige Angreifer darauf, wieder in vertrauter Umgebung aufzuspielen.

Mit Daniel Schade kommt ein durchaus routinierter Akteur zu den Kleeblättern und wird dem Kader zu etwas mehr Ruhe und Gelassenheit verhelfen. Der 30jährige Keeper wechselt ebenfalls vom VfL Kassel an den Donarbrunnen.

Dominik Böcking wagt den Schritt über die Dönche und tauscht die Farbe Blau seines ehemaligen Vereins SV Nordshausen nun mit dem nicht minder schicken Grün. 22 Jahre jung, will er künftig die rechte Defensivflanke der Zwehrener beackern und mithelfen, dass vorm eigenen Gehäuse am besten gar nichts mehr anbrennt.

Dennis Neuhoff wechselt nach einer Saison beim FC Hermannia Kassel zu den Kleeblättern. Von Schleswig-Holstein kommend zog es ihn vor Jahresfrist zunächst in die Nordstadt, nun möchte der 24 Jahre junge Abwehrspieler auch den schönen Kasseler Süden kennenlernen.

Nach längeren Auslandsaufenthalten kehren auch Nils Mosaner und Dennis Krowarsch in die Zwehrener Fußballfamilie zurück. Während der 20jährige Mosaner zunächst die Offensive unserer Zweiten verstärken sollte, wird Krowarsch (32) dort mit bekannter Kampfstärke glänzen und seine Erfahrung einzubringen wissen.

Allen neuen/alten Gesichtern ein herzliches Willkommen und viel Erfolg im fußballerischen Epizentrum des Kasseler Südens!     

   

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.olympia1914.de/fussball-info/sommerzeit-wechselzeit/