↑ Zurück zu Historie

Seite drucken

1925 bis 1945

1925 Kaspar Koch übernahm die Führung des Vereins. Mit Tatkraft und Autorität führte er den Verein später zu stolzen Erfolgen. Die Periode der Neu- Wiedergründungen im Zwehrener Fußball war abgeschlossen und eine ruhige, planmäßige Arbeit begann
1928 Im Frühjahr wurde der Vereinsname wieder in Sportvereinigung 1914 Kassel-Niederzwehren umgeändert und beibehalten bis 1945.
1933 Wer nach 1933 weiter Vereinssport in Niederzwehren betreiben wollte, konnte entweder zum „Tuspo 1887“ oder zur „Sportvereinigung 1914“ gehen. Der Verein erhielt wegen der Zwangsauflösung der Freien Turnerschaft Niederzwehren einen enormen Zuwachs an Mitgliedern. Die schon vorher gegründete Leichtathletik – Abteilung wurde durch die neuen Mitglieder stark aufgewertet. Auch kam aus der FTN eine funktionierende Handballmannschaft in die Reihen der Sportvereinigung. Breitenarbeit wurde im großen Umfang geleistet, so dass die Mitgliederzahl bald auf über 700 Mitglieder anwuchs. Die Fußballabteilung hatte starken Zuwachs zu verzeichnen, was die spielerische Stärke noch steigerte.  
1935 Mit dem Aufstieg der Fußballmannschaft in die Gauliga Hessen war ein weiterer bedeutsamer Höhepunkt des Vereins erreicht. In der Zeit von 1924 bis 1935 hatte man sich in die höchste deutsche Spielklasse durchgespielt. Wir dürfen nicht vergessen, dass der Fußball in Niederzwehren viel später startete als in den bedeutenden Vereinen Kassels. Obwohl wir uns in der Größe und der Bedeutung mit den etablierten Vereinen in Kassel nicht messen konnten, durfte man mit den Leistungen der Sportler und auch der Verantwortlichen mehr als zufrieden sein, zumal der Verein auch nach der Eingemeindung Niederzwehrens in die Stadt Kassel im Jahr 1936 nie ganz den Vorortcharakter ablegen konnte.
1939 Georg Dippel wird 1. Vorsitzender der Sportvereinigung. Er löst Kasper Koch ab und leitet den Verein über das Ende des 2. Weltkrieges hinaus bis ins Jahr 1954.
Am 01.09.1939 begann der 2. Weltkrieg, Die jungen Männer wurden wieder gezwungen in einen schrecklichen Krieg zu ziehen.
25 Jahre Sportvereinigung 1914 Niederzwehren
1945 Während die Zeitverhältnisse andere Vereinen zwangen sich zu Spielgemeinschaften zusammen zu schließen um den Spielverkehr einigermaßen aufrecht zu erhalten, war es der Sportvereinigung 1914 gelungen ihr Eigenleben bis zum Ende des 2. Weltkrieges weiter zu führen. Der Verein ging mit dem in Trümmern versinkenden Deutschland praktisch zugrunde, weil viele Sportler und Ehrenamtliche aus ihrem Kriegseinsatz nicht wiederkamen. Die veränderte politische Struktur machte die Mitarbeit einer Reihe von ehemaligen Mitgliedern, die sich für den Verein verdient gemacht hatten, unmöglich. Es war nunmehr Aufgabe der jungen Generation der Sportvereinigung, die Tradition des angesehenen Vereins in späteren Jahren wieder aufleben zu lassen.  

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.olympia1914.de/allgemein/historie/1925-bi-1945/